vorherige | nächste



Text auf der Karte: Villa Heidmann, Neubabelsberg, Bergeshalde, den 190

Aufnahmedatum des Vergleichsfotos: 00.00.0000

Heutige(r) Straßenname(n):
Spitzweggasse
Kommentar: Das Grundstück der Villa gehörte ursprünglich dem Arzt Dr. Karl Heidmann. Um 1902 entstand der Bau und 1912 erfolgte in Umbau. Nach verschiedenen Eigentümerwechseln wurde die Villa im April 1940 von der Reichsvereinigung der Juden in Deutschland angemietet, um dort ein Siechen- und Altersheim einzurichten. Die zuletzt dort untergebrachten ca. 40 Heiminsassen wurden am 16. Januar 1943 in Vernichtslager deportiert. Die Reste der Villa wurden Anfang der 1960er Jahre abgerissen.
(Quelle:
Limberg, Jörg
Neubabelsberg - Geschichte und Architektur einer Potsdamer Villenkolonie, Worms, 2022, Seite 174 ff.)


Karten-Nr. bei GrussAusPotsdam.de: 5.555